Weinszene /

Rebollini

...ein halbes Jahrhundert Weinbau
Territorien

Rebollini ist ein 1968 gegründetes Familienunternehmen. Gabriele Rebollini, der uns begegnet, leitet heute das Weingut, welches er, mit den Jahren, deutlich im Zeichen der Weinqualität geprägt hat. Sein Vater, zusammen mit Onkel und Großvater, hatte den Betrieb eröffnet. Anfangs noch Wein und Ackerbau, in den 80er Jahren dann auch die Einführung der Obstproduktion.

In den 90er Jahre wird der Einfluss Gabrieles immer bedeutender. Er beginnt die ganze Aufmerksamkeit des Unternehmens auf die Weinproduktion zu konzentrieren.

Rebollini - Aussicht
Rebollini

Die Obstproduktion wurde aufgegeben und 1991 fing er an, den ersten Schaumwein nach traditionellem Verfahren herzustellen, was schon immer sein fester Wunsch war.

Mit der Zeit wurde das Anwesen modernisiert, vergrößert und es wurden umliegende Weinberge erworben. Heute zählt der Weinberg 36 Hektar und produziert etwa 100.000 Flaschen.

Gabriele Rebollini ist auch der Önologe des Hauses, denn er hat sich seit Jahrzehnten seinen Weinbergen mit Herz und Seele gewidmet.  Eine seiner hervorragenden Leistungen ist, die Weinbaupraktiken der Familie mit der erforderlichen Innovation optimal zu kombinieren.

Der Wendepunkt

Mit der Erweiterung des Weinkellers 2004, wurden die Arbeitsmöglichkeiten optimalisiert.

Die Zusammenarbeit, seit 2010, mit Professor Valenti, Dozent an der Universität Mailand, ein angesehener Weinbau- und Önologie-Experte, verhalf die Arbeit am Schaumwein zu verfeinern und erzielte bemerkenswerte Ergebnisse.

Im Weinberg

Pinot Noir macht 40-45% der Weinberge aus. Vier Weinberge, die etwas weniger der Sonne ausgesetzt sind, wurden als Basisweine für Schaumweine identifiziert. Ein Weinberg, in dem es Rotweinreben gab, wurde auf Chardonnay umgepflanzt und liefert nun eine Schaumweinbasis höchster Qualität.

Die Weinberge befinden sich auf einer Höhe von 250 Metern, einer bestens für die Produktion von Schaumweine geeigneten Lage. Die Böden sind lehmig und kalkhaltig. Der Sensibilität für die Umwelt folgt man im Weinberg gewissenhaft mit der Anwendung ökologischer Verfahren zur Bekämpfung von Parasiten, wie z.B. der Verwirrmethode. Dabei handelt es sich um eine Art „Pheromonfalle“, welche die Vermehrung der Parasiten behindert und dadurch ihre Zahl drastisch senkt. Diese hilft, den Einsatz von Pestiziden zu vermeiden und die Umweltbelastung zu verringern.

Die Spitzenweine  des Hauses sind die Schaumweine, klassisch in der Flasche vergoren. Es werden drei Sorten produziert: ein Cuvèe von Pinot Noir und Chardonnay, wobei der Pinot Noir, mit einem Prozentsatz von 70 zu 30, überwiegt. Die zwei Docg sind ein Brut Nature, auf den Rebollini besonders stolz ist,  mit einer 36-48 monatigen Reifung in der Flasche und die Rosé-Version, aus 100% Pinot Nero Trauben, mit 6-7 g. Restzucker.

Neben den Schaumweinen finden wir eine Auswahllinie von vier Weinen: einen Riesling aus Rheinrieslingtrauben; einen weiß gekelterten Pinot Nero, leicht moussierend; einen Bonarda aus Trauben, die aus den besten Lagen ausgewählt sind, zudem einen Barbera. Wir wollen uns hier auf die Spitzenweine des Hauses beschränken, für die Anderen verweisen wir auf die Seite des Herstellers, deren Link Sie am Ende dieser Seite finden.

Die Weine

Als Erstes bietet uns Gabriele zwei Basisweine seiner Schaumweine an; einen Chardonnay und einen Pinot Nero, um uns eine Vorstellung davon zu geben, wie seine Weine entstehen und wie er arbeitet. Es sind zwei völlig verschiedene Welten; der Chardonnay ist sehr opulent, besitzt eine angenehme Säure und Frische und ist durch einen großen Unterschied zwischen Nase und Geschmack charakterisiert.

Im Pinot spürt man viele Obstaromen in der Nase; im Mund bleibt ein Nachgeschmack als ob man ein Himbeerbonbon gegessen hätte. Was wir verkostet haben sind Top-Basisweine, die für den Metodo Classico Natur verwendet werden; eine beachtliche Basis.

Rebollini – Brut Nature – OP Spumante Metodo Classico Millesimato Docg

Pinot Nero 95% – Chardonnay 5% Vol. 12,5%  –  Mit einem Prost auf Rebollini, probieren wir diesen Schaumwein, der nur in den Jahrgängen produziert wird, in denen die Trauben, aufgrund des klimatischen Trends, optimale Merkmale erreichen, um eine erstklassige Basis zu erhalten.

Die Trauben werden von Hand gelesen und in kleinen Kisten, mit Kühlfahrzeugen in den Keller transportiert. Es folgt ein sanftes Pressen und es wird nur der Most verwendet, der mit diesem sanften Druck gewonnen wird (ca. 30% des gesamten Mosts).

Nach dem gesamten Kellerprozess bleibt der Wein 36-48 Monaten auf den Hefen. Nach der Degorgierung  ruht er nochmals mindestens 6 Monate in der Flasche.

Verkostungsnoten: strahlende strohgelbe Farbe, mit einer perfekten Perlage, fein und anhaltend. Elegantes, intensives Bukett; Noten von Besenblüten, Kamillenblüten, Brotkruste. Würzig, cremig und umhüllend im Mund; mit frischem und langem Abgang. Er hat eine bemerkenswerte Finesse und eine gute Balance.

Serviervorschläge: ein idealer Begleiter zur ganzen Mahlzeit. Passt ausgezeichnet zu  Aufschnitt („er hat den Mut, sich gegen den Salami, den wir essen, durchzusetzen„, schmunzelt Mario Maffi, der mich begleitende Önologe), wie auch zu Fisch, Risotto mit Meeresfrüchten, gebratenem Fisch, Mailänder Kotelett.

Rebollini – Riesling Oltrepò Pavese Doc

Rheinriesling 100% – Vol. 12,5% – Wächst auf kalkhaltigem Boden, wird von Hand gelesen, bleibt einige Stunden mit den Traubenschalen in Kontakt; die langsame Gärung, bei kontrollierter Temperatur, dauert 15 bis 20 Tage. Danach ruht er in Stahltanks auf seinen edlen Hefen, bis zur Abfüllung im März/April.

Verkostungsnoten: ein typisches Ergebnis des Anbaus auf kalkhaltigen Böden. Strohgelbe Farbe mit aromatischem und mineralischem Duft; Noten von Kräuter und Besenblüten. Fruchtig, mit einem Hauch von weißem Pfirsich und Apfel. Frisch, angenehm im Geschmack, mit mineralischen und fruchtigen Noten. Elegant, ausgewogen und von guter Ausdauer. Die Mineralität, die im Mund verbleibt, wird sich in der Entwicklung des Weins zu Petrolnoten verwandeln.

Serviervorschläge: Risotto mit Pilzen, gekochtes oder gegrilltes Fleisch; Weißfisch, Spargel, Ziegenkäse. Wir begleiten ihn mit einer Salami, die zu den Top 5 des Oltrepò zählt und von Rebollini nur für den Familiengebrauch produziert wird.

Rebollini – Bonarda Oltrepò Pavese Doc

100% Croatina – Vol. 13%  –  Die Traubenlese findet Mitte Oktober, wenn der Reifegrad erreicht ist, statt. Die Gärung dauert um die 10 Tage , mit täglichem Aufgießen des Mostes auf den Trester und der vollständigen Entleerung des Tanks. Der Most wird nach 8 bis 10 Stunden zurückgesetzt, um die Extraktion von Polyphenolen mit der Delèstage-Technik zu erhalten. Die Gärung erfolgt in Autoklaven und die Abfüllung wird im Mai vorgenommen.

Verkostungsnoten: intensives Rubinrot mit violetten Reflexen; Der Schaum ist einhüllend, weinig mit blumigen Noten von Veilchen und verwelkten Rosen, Kirschen, Sauerkirschen und Waldbeeren. Auch am Gaumen finden wir deutliche Fruchtaromen, sehr sauber und ausgewogen. Die Tannine sind weich und angenehm und haben bestimmt eine gute Dosis Resveratrol.

Damit beziehen wir uns auf „das französische Paradoxon“. In den 90er Jahren, beobachteten Wissenschaftler, daß Südfranzosen kardiologisch gesünder waren als Andere, trotz des vergleichbaren Verbrauchs von fetthaltigen Lebensmitteln. Es stellte sich heraus, daß der Konsum von Rotwein die Herzgefäße  schützt, dank der Wirkung von Resveratrol, das im Rotwein enthalten ist. Es hat sich herausgestellt, daß die Konzentration von Resveratrol im Bonarda sehr hoch ist.

Man sollte also diesen Bonarda als Medikament verkaufen„, scherzen wir dabei, „niemand würde sich über das Rezept beschweren

Serviervorschläge: paßt zu Aufschnitt, halbreifem Käse, Risotti, Suppen

Rebollini – Der kommende Pinot Nero

Seit letztem Jahr wird ein  roter Pinot Nero, ein Jahr in Barrique ausgebaut, produziert. Er wird im April auf der Vinitaly vorgestellt. Wir hatten das Glück, ihn im Voraus zu probieren.

Die intensive Farbe ist sehr schön. Der Duft ist reizvoll, fruchtig im Mund, mit einnehmenden Holznoten und einem Hauch von Harz. Er erweist sich sofort als ein ausgezeichneter Wein, elegant und ausgewogen; sicherlich wird er eine sehr interessante Entwicklung haben. Jetzt ist er „nur“ großartig, er wird excellent werden und eine wunderbare Zukunft haben. Er ist wie ein reinrassiges Fohlen, das ein Champion sein wird.

Seine Entwicklung wird in zwei Jahren zahlreiche olfaktorische Deskriptoren hervorrufen, zusätzlich zu denen, die sich schon heute von den anderen abheben. Er ist definitiv ein Wein, den man im Auge behalten sollte.

Wie gesagt, wird die neue Etikette auf der Messe Vinitaly vorgestellt, die vom 7 bis zum 10 April stattfinden wird.

Pinot Nero
Rebollini – Pinot Nero

Die intensive Farbe ist sehr schön. Der Duft ist reizvoll, fruchtig im Mund, mit einnehmenden Holznoten und einem Hauch von Harz. Er erweist sich sofort als ein ausgezeichneter Wein, elegant und ausgewogen; sicherlich wird er eine sehr interessante Entwicklung haben. Jetzt ist er „nur“ großartig, er wird excellent werden und eine wunderbare Zukunft haben. Er ist wie ein reinrassiges Fohlen, das ein Champion sein wird.

Seine Entwicklung wird in zwei Jahren zahlreiche olfaktorische Deskriptoren hervorrufen, zusätzlich zu denen, die sich schon heute von den anderen abheben. Er ist definitiv ein Wein, den man im Auge behalten sollte.


Rebollini wurde in den „Gambero Rosso“, einem renommierten italienischen Restaurant- und Weinführer, aufgenommen. Erhielt wichtige Auszeichnungen und entwickelt sich ständig weiter.

Die Familie feierte 2018 das 50-Jährige Bestehen des Unternehmens, das mit seinem großem Engagement zu hochwertigen Qualitätsergebnissen gekommen ist und somit am Prestige der Qualität der Weine des Oltrepò Pavese beiträgt.

Verfasst nach Besuch von Weinwelt Italien